Druckerei Barz & Beienburg GmbH

Tradition trifft Perfektion

Unternehmensgeschichte

Tradition trifft auf Innovation - Unternehmen, die auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken, müssen irgendwo ihren Anfang genommen haben. Gleiches gilt für die Barz und Beienburg GmbH, die auf eine über fünfzigjährige Firmengeschichte zurückblicken kann.

1962

Gründung der Druckerei durch Walter Beienburg (Foto links, ✝ 2015) und Hermann Barz (Foto rechts).

1970

Bezug der damaligen Betriebsstätte Blériotstraße 6.

1975

Bis dahin reine Buchdruckerei.
Anschaffung der ersten Offsetmaschine. Einführung des Fotosatzes. Den Bleisatz gibt es nur noch in der Erinnerung.

1980

Die erste programmierbare Schneidemaschine, in der mehrere Schnitte bis zum Endformat in einem Arbeitsgang getätigt werden konnten.

1985 - 1998

Großräumige Erweiterungen der Betriebsstätten.

1990

Die erste Vierfarbendruckmaschine wird am Tag der offenen Tür vorgestellt.

1990

Die Kölner Band Höhner spielen anlässlich unseres ersten Tags der offenen Tür.

1994

Planmäßiger Ausbau der Angebotspalette.
Automatisierung der Fertigung. Anschaffung des 1. Sammelhefters mit sechs Stationen und Umschlaganleger.

1998

Erweiterung der Produktionsfläche durch die Hallen Blériotstr. 2 und 4.

2002

Anschaffung CTP in der Druckvorstufe und im Druck eine weitere Druckmaschine im Format 72 x 102 cm mit  Lackwerk.

2009

Umzug in die neuen Büro- und Produktionsgebäude in der Blériotstr. 12. Erweiterung des Maschinenparks in der Weiterverarbeitung um zwei neue Falzmaschinen und einen neuen Sammelhefter mit 6 Anlegern plus einem Umschlagfalzanleger der Firma Heidelberg.

2012

Anschaffung einer neuen Druckmaschine im Format 72 x 102 cm mit Lackwerk und Impress Control. Erzielung durch noch höherer Druckqualität durch die Umstellung von auf 140er Hybridraster.

2014

Erweiterung des Digitaldrucks. Anschaffung der Heidelberger Linoprint.

2017 -2018

Geplant ist die Vergrößerung der Produktionsflächen Blériotstr. 12.